1. Februar

Räuchern zu Imbolc

LICHTMESS – IMBOLC

1. Februar

Imbolc ist das Fest des zunehmenden Lichts – in der kath. Kirche Maria Lichtmess.

 

Der Ausdruck Lichtmess hat übrigens nichts mit der christl. Messe zu tun, sondern tatsächlich mit der Lichtmessung. Zu Lichtmess wurde nämlich in den Siedlungen Pfähle errichtet, Sonnenzeiger, die bis etwa 13. Oktober stehen blieben um mittels anderer Fixpunkte in der Umgebung und auch rein aus der Schattenlänge wichtige Tage für die Landwirtschaft anzeigten.

Dieser Tag ist der keltischen Brigid gewidmet – der Göttin der Schmiedekunst, der Dichtkunst und der Heilkunst. Sie war ganz besonders die Schutzpatronin der Ärzte und Hebammen und für Geburten zuständig.

An diesem Tag wurden Kerzen und Wachsstöcke mit segnenden Kräutern geweiht und wurden somit schutzmagisch wirksam.

Es ist ein ganz besonderer Tag für Frauen – so wird an diesem Tag um eine gute Ehe gebeten oder um eine problemlose Schwangerschaft und Geburt.

Imbolc war und ist ein großes Fest des Neubeginns.

 

Nach der langen Winterzeit wurden nun alle Fenster und Türen, die wegen der Kälte fest verriegelt waren, wieder geöffnet und Haus und Hof mit reinigendem Räucherwerk geräuchert. Man nannte dies die „Krankheitsdämonen vertreiben“ und dies war früher nach dem langen Winter in den stickigen Räumen sicher sehr nötig.

An diesem Tag wurde auch das Gesinde ausbezahlt und wieder neu eingestellt. Wer nicht mehr zum Hof passte, musste gehen und sich um eine neue Arbeit umsehen. Dadurch war es natürlich auch ein großer Orakeltag, denn ohne Arbeit dazustehen bedeutete und bedeutet eine unsichere Zukunft.

Lichtmess ist auch heute ein idealer Tag um die Wohnung und das Haus mit Rauch zu reinigen und zu segnen. Damit können neue Impulse und „frischer Wind“ herbeigerufen werden.

Reinigen kann auch heißen, dass man sich von altem körperlichem, geistigem und seelischem Ballast reinigt.

 

Aber das Hauptthema ist das zunehmende Licht – das zunehmende Fließen des Lebensstromes.

Räucherpflanzen zu Imbolc

Alant, Beifuß, Copal, Fichtenharz, Lavendel, Minze, Rosmarin, Salbei, Schafgarbe, Tannenharz, Thymian, Wacholder

Vorschlag Räuchermischung

Minze, Salbei, Rosmarin, Fichtenharz, Schafgarbe, Tannenharz, Alantwurzel

Und da es ein Fest des zunehmenden Lichtes ist, sollten viele Kerzen angezündet werden.

g
Wurde Ihr Interesse geweckt?