Ein Weihnachtsgeschenk für die Menschen

Auf der Elfenwiese wurde es schön langsam Winter. Die Pflanzen zogen sich in ihr Winterbettchen zurück, die Bäume und Sträucher hatten ihre Blätter verloren und sich auch schon in den Winterschlaf begeben.

Für die Elfen gab es auch nicht mehr viel zu tun, sie mussten sich nur noch um die immergrünen Pflanzen kümmern und bereit sein, falls ein Pflänzchen nicht schlafen konnte.  Für den Fall hatten sie immer einen Beruhigungstee und ein schönes Märchen bereit, das sie dem unruhigen Kräuterlein dann erzählten.

Es wurde ruhig auf der Elfenwiese, die Elfen hatten mehr Zeit für sich selbst oder zum Tratschen und Spielen mit ihren Freundinnen.

Eines nachmittags saßen Achillea und ihre Freundinnen zusammen und redeten über die Menschen. Für die Menschen kommt jetzt bald Weihnachten – die friedliche, besinnliche Zeit, sagte Achillea.

Aber schau Dir doch die Menschen in dieser Zeit einmal an, sagte Rosa die Elfe der Wildrose – sie sind hektisch, gestresst und von Frieden merkt man auch nicht viel. Die meisten machen einen müden, abgehetzten Eindruck. Sie besorgen Weihnachtsgeschenke, schmücken ihre Häuser und Wohnungen festlich, backen Kekse und, und, und. Bei den vielen Vorbereitungen kommen sie gar nicht richtig in Weihnachtsstimmung und sind zu den Weihnachtsfeiertagen nur mehr müde und erschöpft.

Wir könnten ihnen doch helfen! –  machen wir ihnen doch mit unseren tollen Pflanzen ein festliches Weihnachtsgeschenk, rief Achillea ganz aufgeregt.

Wir haben doch in unserem Pflanzenlabor viele getrocknete Pflanzen. Mischen wir ihnen ein paar zusammen und bitten wir den Geist dieser Pflanzen den Menschen Ruhe, Besinnlichkeit und Frieden zu schenken. Ja, und dann? Die Menschen wissen ja gar nicht, was sie damit machen sollen – wie willst du ihnen sagen, dass der Geist dieser Pflanzen, wenn er verräuchert wird ihnen Frieden und Freude bringt? Warf Angelica, die Elfe der Engelwurz ihre Bedenken ein.

Dazu wird uns schon noch was einfallen, rief Achillea, die bereits auf den Weg zum Pflanzenlabor war. Ja, was ist denn mit euch, rief sie ihren Freundinnen zu – kommt, kommt oder soll ich alles alleine machen.

Begeistert flogen die Elfen zum Pflanzenlabor und steckten ihre kleinen Näschen in die Dosen mit den getrockneten Kräutern. Wir brauchen einen ganz besonderen Duft! Weihnachten eben!!  Und sie probierten alle möglichen Pflanzen aus. Rose, Engelwurz, Alantwurzel, Königskerze, Beifuße etc. – sie mischten und probierten. Aber irgend etwas fehlte noch. Plötzlich klopfte es ans Fenster und ein kleiner Baumgeist, der sie schon eine ganze Weile beobachtet hatte, winkte ihnen zu. Was haltet ihr davon, ein wenig Harz von meinem Baum – der Fichte – dazu zu geben und meine Freundin – die Tanne gibt bestimmt auch gerne von ihrem Harz etwas her. Das ist eine super Idee riefen die Elfen, komm herein und lass es uns gleich ausprobieren. Der kleine Baumgeist rief nach seiner Freundin der Tanne, die ebenfalls einen kleinen Kübel Harz mitbrachte.

Sie mischten, probierten und experimentierten – ganz rot waren ihre Wangen vor Aufregung.

Das duftet ja herrlich, sagte da plötzlich eine Stimme. Flora die Hüterin der Pflanzen war auf das bunte Treiben aufmerksam geworden, und wollte einmal nachschauen, was ihre kleinen Elfen da trieben. Wir machen den Menschen ein Weihnachtsgeschenk – eine Mischung aus getrockneten Blüten, Wurzeln und Harz – erzählten ihr die Elfen, damit die Menschen bei den vielen Weihnachtsvorbereitungen nicht so gestresst und unrund sind.

Flora war stolz auf den Ideenreichtum ihrer kleinen Schützlinge, aber auch sie hatte Bedenken wie die Menschen von der richtigen Anwendung dieser Mischung erfahren sollten.

Da habe ich mir schon was überlegt, sagte Achillea – ich habe doch eine Menschenfreundin – Resi das Kräuterweiberl – wir werden sie besuchen und ihr zeigen, was man mit dieser Mischung machen soll, damit sie Weihnachtsstimmung in die Herzen der Menschen bringt. Wir zeigen ihr, wie man unsere Duftkomposition auf einem kleinen Stückchen Zunderschwamm oder Holzkohle verräuchern kann.

Sie wird unsere Idee an die Menschen im ganzen Dorf und vielleicht auch in der großen Stadt oder gar im ganzen Land, weitergeben.

So kam es, dass im Advent die Häuser und Wohnungen der Menschen von einem besonderen Duft – friedliche Weihnachten – durchzogen wurden.

Kräutermärchen

Es gibt vieles über die magischen Kräfte der Pflanzen zu erzählen – machen sie einen Kräuterspaziergang mit mir oder besuchen sie mein Seminar „Ein bisschen Magie im Alltag“.

Mehr Mystik und Magie für Kinder

Dieses wundervolle Kinderbuch entführt in eine phantasievolle Welt liebevoll gezeichneter Illustrationen. Umrahmt von heiteren Texten, wird der Betrachter zum Schmunzeln, Staunen und Lachen gebracht.

g
Wurde Ihr Interesse geweckt?